live LESUNG 

„von“

Suzanne von Borsody liest Frida Kahlo
Mit ihrer unverwechselbaren sanften und rauen Stimme schenkt die große Schauspielerin Suzanne von Borsody im Zusammenklang mit der Musik des Ensemble AZUL dem „Mythos Kahlo“ eine neue, unverfälschte Dimension.
In Briefen, Gedichten und Tagebucheinträgen lässt sie die große Malerin zu Wort kommen. Es sind intime, offenherzige Bekenntnisse, die von großem Humor und unbändiger Lebensfreude, aber auch von innerer Zerrissenheit zeugen. Frida Kahlo erzählt mit „dem Herz auf der Zunge“. Und die extreme Freiheit ihrer Sprache ist der erste Schritt zur bedingungslosen Aufrichtigkeit. So entsteht ein leidenschaftliches, ein spannendes musikalisch-literarisches Porträt. Hier kommt die berühmte mexikanische Malerin selbst zu Wort. Und nur sie. Und die fantasiereichen Zeugnisse eines außergewöhnlichen Lebens sind ein Genuss - nicht nur für Frida-Kahlo-Fans.
Musikalisch begleitet wird die Lesung vom Trio AZUL, das am Kontrabass, der Gitarre und Percussion, sowie Gesang, die Atmosphäre lateinamerikanischer Musik zwischen Melancholie und Lebensfreude wunderbar einfängt.

Musikalische Begleitung: Trio AZUL
Kurt Holzkämper (Kontrabass)
Omar Plascencia (Vibraphone, Percussion)
​Anibal Civilotti (Gitarre, Gesang)

 ​
Erika oder der verborgene Sinn des Lebens  
Texte von Elke Heidenreich
 

Suzanne von Borsody taucht in ihrer vorweihnachtlichen „Erika“ Lesung (Spielzeit Nov./Dez.) nicht nur in die abgründige Gedankenwelt einer Frau in ihren besten Jahren ein, sondern verkörpert subtil und virtuos verschiedenste Charaktere dieser meisterlichen Erzählung: vom Berliner Taxifahrer über einen italienischen Koch bis hin zu Erika, einem Plüschschwein, das sie als Mitbringsel erworben hat und von dem sie sich nicht mehr trennen kann. Begleitet von einem kleinen Orchester aus Querflöte, Gitarre und Klarinette, das mühelos mediterrane Klänge mit weihnachtlichen Klassikern verbindet, entwickelt sie die Geschichte von Betty, die „richtig Schwein gehabt“ hat: Vor den Weihnachtsfeiertagen war die geschiedene Berlinerin nach einem „schrecklichen Jahr“ richtig melancholisch geworden: „Es war, als hätte ich zu leben vergessen“, lautet die traurige Bilanz ihres Seins. Doch dann ruft ihr Ex-Freund Franz an und lädt sie zum Feiern zu sich nach Lugano ein. Diesem Anruf – und der Idee, Franz elsässischen Senf mitzubringen – verdankt Betty ihren Gang ins KaDeWe. Und da entdeckt sie Erika, ein lebensgroßes Schwein aus Plüsch, das ihrem Leben einen neuen Sinn gibt. Mit ihr unter dem Arm werden die Menschen zutraulich und pflegeleicht. Und das Leben mit einem Mal so richtig herrlich …

Musikalische Begleitung: Trio Amanti della Musica: 
Willy Freivogel (Flöte, Altflöte)
Rainer Schumacher (Klarinette, Bassklarinette)
Siegfried Schwab, (Gitarre)

Paul Gauguin 
Ein literarisch-musikalisches Bilderbuch oder der Versuch einer Biografie 

Bei diesem Abend geht es um Paul Gauguin. Der französische Künstler lebte von
1848 – 1903 und spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung der europäischen Malerei. In der Öffentlichkeit ist er vor allem durch seine Südseebilder bekannt. Suzanne von Borsody zeichnet ein literarisch-musikalisches Bilderbuch des Künstlers und fasst seine Biographie zusammen. Der Gauguin-Abend bietet eine sinnliche Zeitreise zum Ende des 19. Jahrhunderts durch das künstlerische Leben des impressionistischen Malers. Beleuchtet werden die Lebensstationen in Frankreich und auf Tahiti. Unterstützt wird das Programm durch viele seiner wunderschönen Bilder aus seiner Aufenthaltszeit auf Tahiti, sowie Selbstporträts aus verschiedenen Phasen seines Lebens.
Musikalisch ergänzt wird dieses stimmungsvolle Schlendern von Werken französischer Komponisten des Impressionismus wie Desportes, Sor, Fauré, Satie und anderen. 
 

Musikalische Begleitung: Trio Amanti della Musica: 
Willy Freivogel (Flöte, Altflöte)
Rainer Schumacher (Klarinette, Bassklarinette)
Siegfried Schwab, (Gitarre)

Booking: Katrin Banhierl
Tel: +49 179 1860450
Email: [email protected]